Am 01. Juli 2013 erwartet die teilnehmenden Teams der WAVE die wohl anspruchsvollste Etappe der gesamten Route – die Befahrung des Großglockners. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt in Heiligenblut, bei dem die Fahrzeuge noch einmal aufgeladen werden, startet die Kolonne bergauf. Entlang der Großglockner Hochalpenstraße geht es bis zur Franz-Josefs-Höhe auf 2369 m. Der Tag findet anschließend in Bruck an der Glocknerstraße und Neukirchen am Großvenediger seinen Ausklang.
Auch der letzte Tag der österreichischen Route gestaltet sich spannend: über den Gerlospass erreichen die Teams Zell am Ziller, Innsbruck und Landeck in Tirol. In den darauffolgenden Tagen schließt die Route in der Schweiz mit weiteren 670 Kilometern an.
In Zürich angekommen, startet am 6. Juli 2013 ein Weltrekord-Versuch, die größte Elektroauto-Parade der Welt zu veranstalten. Dabei soll zusammen mit den teilnehmenden Fahrzeugen der WAVE die hohe Marke von 255 Elektroautos geknackt werden. Die anschließende Tour der offenen Türen durch die Schweiz wird zusätzlich von E-Bikes, Pedelecs und Twikes begleitet.
Da es sich bei der WAVE um einen Wettbewerb handelt, kommt auch die Beurteilung verschiedener Kriterien in den veranstalteten Challenges nicht zu kurz. In bestimmten Kategorien werden die Elektrofahrzeuge genau getestet. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt am Ende die WAVE Trophy!  

Sie haben den ersten Teil noch nicht gelesen? Klicken Sie HIER, um sich über den Routenverlauf von Eichgraben nach Weissensee zu informieren!

***News zur WAVE 2013*** TEIL 2
Markiert in:    

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen