Nicole Silhengst und Manuela Hirzberger vom Planungsbüro im-plan-tat analysierten mit den SchülerInnen unseren derzeitigen Umgang mit Energie und Ressourcen und welche Konsequenzen daraus für Umwelt und Klima entstehen. Im Rahmen eines Spiels beschäftigten sich die SchülerInnen mit dem „Ökologischen Fußabdruck“ der ÖsterreicherInnen. Dabei stellten sie fest, dass wenn alle so leben würden wie wir, drei Planeten von der Qualität der Erde notwendig wären. 
Jedes einzelne Produkt hat einen sogenannten „CO2-Rucksack“. Dieser enthält jene CO2-Emissionen, die durch die Herstellung (inkl. Rohstoffabbau), den Transport und den Gebrauch bis hin zur Entsorgung des Produktes entstehen. Gemeinsam mit den SchülerInnen wurden die „CO2-Rucksäcke“ eines Apfels und eines Elektrogerätes näher betrachtet und die Ergebnisse auf einem Poster dargestellt.
Wie wir in Zukunft umweltfreundlicher unterwegs sein können, zeigten die beiden Workshopleiterinnen mit ihrer elektro-mobilen Anreise mit einem Opel Ampera vor. Nach dem Workshop hatten die SchülerInnen die Gelegenheit, das Elektroauto und den simplen Ladevorgang hautnah zu erleben.
Durch den Workshop wurde den SchülerInnen bewusst, wo wir Ressourcen und Energie einsparen und damit CO2-Emissionen vermeiden können. Wir alle können kleine Beiträge leisten, um unseren Planeten zu schützen, die Ressourcen weltweit gerecht zu verteilen und gemeinsam Großes bewirken! 
Workshop „Ökologischer Fußabdruck“ im Gymnasium Hollabrunn
Markiert in:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen